Creative Hub

Anna Ernst - Unternehmerin mit Stil

29 web
 —  Story
  • Filler Rob web
    Rob Filler
    Copywriter

Schon als Kind liebte Anna Ernst das stilvolle Dekorieren. Heute ist sie gefragte Stylistin für das Gestalten von Wohn- und Ausstellungsräumen, Events und Fotografien. Hier erzählt sie uns, wie sie es mit der Hilfe vom Creative Hub zur Unternehmerin gebracht hat.

Die Nachbarin war schuld. Die war Dekorationsgestalterin und Anna Ernst, damals zehn Jahre alt, war von dieser Frau und ihrem Beruf fasziniert. „Sie war irgendwie mein Vorbild“ erzählt sie mit Blick auf ihren eigenen Werdegang. So sehr Vorbild, dass Anna Ernst ebenfalls die Ausbildung zur Dekorationsgestalterin absolvierte: „Ich hatte so viel Freude daran, mit Farben und Materialien eigene Stilwelten zu kreieren – ich zog das durch.“

Ihr Lehrbetrieb war ein Schweizer Möbelhaus, von dem sie später auch als „Junior Assistentin POS Management“ übernommen wurde. Aber schon bald reizte die Solothurnerin mehr: „Das Möbelhaus war ein super Start, aber ich wollte hinter die Kulissen blicken und verstehen, wie diese Trends entstehen und zugleich meinen eigenen Ideen mehr Raum und Zeit geben.“ Anna Ernst entschied sich zu studieren und schrieb sich an der ZHdK Zürich im Studiengang „Style & Design“ ein. Bei ihrer Bachelorarbeit kamen zwei weitere Interessen von Anna Ernst zum Tragen: die Landwirtschaft und das handwerkliche Arbeiten. Thema der Arbeit waren die Schweizer Klein-Imker, die gegen die Marktmacht billigen Industriehonigs ankämpfen müssen und dabei kaum Gehör finden. Anna Ernsts Projekt bestand aus einer modernen Inszenierung des Imkerhandwerks und der faszinierenden Vielfalt Schweizer Honigs. Den Mittelpunkt der Arbeit bildete eine Fotostrecke sowie eine Online-Plattform (honigland.ch), die Anne Ernst für die Imker gestaltete.

„Das waren drei intensive Monate mit den Imkern,“ erzählt Anna Ernst lachend, „danach hatte ich eine Pause nötig,“. Sie nutzte die Zeit, um ihr Portfolio zusammenzustellen, ihre eigene Website zu konzipieren und sich klar über ihre weiteren Pläne zu werden. „Ich hatte immer im Hinterkopf, selbstständig zu werden.“ Und dieser Wunsch nahm langsam Formen an. Anna Ernst bekam erste Jobs als Freelancer.

Zunehmend beschäftigten sie die klassischen Gründerfragen: Wie soll ich meine Leistung darstellen und verkaufen? Wie schreibt man Offerten? Welches Honorar ist angemessen? Wie funktioniert die Kostenrechnung? Was muss in die AGBs?

Anna Ernst bewarb sich beim Creative Hub um ein Creative Link Coaching – und wurde genommen. Heute weiss sie, wie viel Sicherheit ihr das Coaching gab: „Es wurden alle meine Fragen behandelt. Aber zunächst ging es um etwas, was mir gar nicht so bewusst war: Ich musste lernen, meine Leistungen in einem treffenden Satz zu formulieren. Das ist gar nicht so einfach für Leute wie mich, die mehr als nur eine Tätigkeit gut können. Mein Headcoach hat sich dafür viel Zeit genommen und mich dabei ganz schön „auseinandergenommen“. Gemeinsam haben wir dann diesen Satz erarbeitet.“ Diese Selbstreflexion gab Anna auch die nötige Sicherheit, „um bei potenziellen Kunden selbstbewusst aufzutreten, Anfragen im Zweifel auch abzulehnen und umgekehrt nicht verletzt zu sein, wenn ein Auftrag mal nicht kommt“.

Über mangelnde Aufträge kann sich Anna Ernst indes nicht beschweren. Ihr Schwerpunkt ist heute das Schaffen von Stilwelten fürs Wohnen, für Ausstellungen und Veranstaltungen wie auch für die Still Life Fotografie. Weitere interessante Projekte sind inzwischen hinzugekommen. Darunter ganz aktuell ein Gestaltungskonzept für einen Coiffeur-Salon – von der Bodenplatte über die Wandfarbe bis hin zu Möblierung und Accessoires.

Anna Ernst ist dort angekommen, wo sie hinwollte. Und das mit Stil.

Verwandte Themen


Nächster Artikel
Andreas Abel - Boarding completed
TRIAAA Detail web v2