Creative Hub

Streax an der Devcom 2020

devcom2 copy
 —  News
  • Flurin Jenal
    Flurin Jenal
    Coachee Creative Business Coaching 19/20, Founder Streax

Vom 17. - 30. August fand die Devcom 2020 statt: das Event, das direkt an die Gamescom, die grösste Gaming-Veranstaltung der Welt, gekoppelt ist. Nun wurde die gesamte Gamescom dieses Jahr aufgrund des Coronavirus vollständig digital ausgeführt. Dabei zieht der Teil der Gamescom Besuchermassen von Gamern und Fans an, während die Devcom auf den Business-Teil der Plattform fokussiert.

Aufgrund der bisher guten Erfahrungen mit dem B2B-Bereich an der Gamescom in den letzten Jahren fiel die Entscheidung, dieses Jahr wieder dabei zu sein - digital.

Das Herzstück der Devcom ist die Matchmaking-Plattform. Während der Vorbereitungszeit konnten wir aus gesamt 2000 Teilnehmern unsere Wunschkontakte für Meetings auswählen und die besten 20 zu einem Meeting konvertieren. Auf der virtuellen Plattform „Pine" wurden die Treffen in jeweils 30-minütigen Videocalls gehalten. Vom Wohnzimmer aus konnten wir mit Leuten aus der Gaming-Branche aus der ganzen Welt sprechen. Ohne Zugfahrt nach Köln, überfüllte Hallen, Warteschlangen und Leerzeiten zwischen Meetings. Während die Prozesse auf Pine reibungslos liefen, nutzten wir über den Gesamtzeitraum der 2-wöchigen Konferenz die unbesetzten Slots zwischen den Meetings für Follow ups, Aussenden der neuen Meeting Requests oder arbeiteten ganz einfach am Produkt weiter. Das virtuelle Format erwies sich als vorteilhaft.


Einerseits haben wir im Markt nochmal breit die Fühler ausgestreckt um keinen wichtigen, übergeordneten Trend zu verpassen. Andererseits haben wir aber auch auf Treffen fokussiert mit Digitalagenturen und Outsourcing-Unternehmen aus anderen Kontinenten, mit deren Vernetzungen und zusätzlichen Entwicklungskapazitäten für künftige Projekte wir nun noch besser gerüstet sind. Der mobile eSport im Allgemeinen scheint ein aufkommendes Phänomen zu sein. In einigen Gesprächen in Meetings wurde nochmals realisiert, dass viele der mobilen eSport-Publisher von heute lediglich die PC- oder Konsolenversionen der entsprechenden Games in die Smartphones „reindrücken“, was zu komplexen Steuerungssets auf relativ kleinen Screens führt, sprich es wird noch wenig in neuen „mobile-first“ eSports Designs gedacht. Den neuen Ansatz sehen wir als grosse Chance für Streax.

 


Links:
„Mobile-first“ eSports Games zum Spielen: www.streax.gg
„Mobile-first“ eSports Games fürs Marketing: www.streax.gg/brand

Verwandte Themen


Nächster Artikel
Das iPhone-Case mit integrierter Lesebrille: Read on ist auf dem Markt!
readon mobile reading glasses NYT screen web