Creative Hub

Giulio Parini - Die süsse Leichtigkeit

portrait web
 —  Story
  • Filler Rob web
    Rob Filler
    Copywriter

Lampenschirme aus hauchdünnen Metall. Mit dieser Idee startete der Industriedesigner Giulio Parini sein Unternehmen "Metallo Dolce". Das Coaching vom Creative Hub hilft ihm dabei, seiner Marke ein leuchtendes Profil zu geben.

Irgendwann im Jahr 2015 ist sie da, die Idee zu "Metallo Dolce", dem "süssen Metall": Lampenschirme aus ultradünnen, biegsamen Messingblättern. Eine Leichtigkeit ausstrahlend, die beim Menschen wie bei der Umwelt nichts als Wohlgefühl auslöst: Diese Lampen fallen niemandem zur Last. Weder beim Anschauen, noch beim Materialverbrauch oder beim Transport. Zugleich sind sie so robust und haltbar, wie es das gewählte Material verspricht. Mit "Metallo Dolce" gewinnt der Designer Giulio Parini den Bally Award "Artist of the year". Und startet mit dem erhaltenen Fördergeld sein Unternehmen.

Dass der aus Lugano stammende Parini eine Passion hat, Dinge zu gestalten, zeigt sich früh. Bereits als Fünfjähriger macht er Skizzen von Hotelanlagen, die er sich in seiner kindlichen Fantasie ausdenkt. Mit acht folgt das erste selbst entworfene Möbelstück, ein Rack für seine Stereoanlage. Als Teenager probiert er sich in Graffiti und Street Art, was ihn schliesslich dazu motiviert, sich auch beruflich mit dem Entwerfen und Gestalten zu beschäftigen: Er bewirbt sich an der NABA in Mailand um einen Studienplatz. Zunächst will er Grafik-Designer werden, aber ein Professor überzeugt ihn von der "dritten Dimension": Parini macht den Bachelor im Industrie-Design. 

Sein erstes öffentliches Ausrufezeichen setzt er in Lausanne. Hier an der ECAL macht Parini seinen Master im Produktdesign und entwickelt in dessen Rahmen das "Brass Ensemble". Was sich nach einer Blaskapelle anhört, ist eine raffinierte Tischlampe aus Messing und Aluminium. Ihr Clou ist eine Pneumatik, mit der man die Lampe elegant justieren kann. Die Arbeit erzeugt derart viel Aufmerksamkeit, dass sie 2012 sogar im renommierten "Wallpaper" Magazin vorgestellt wird.

Nach dem Studium folgt ein Abstecher als Modellbauer für Architekturbüros in Genf und Paris, dazwischen ein fünfmonatiger Aufenthalt in Südamerika. Den ursprünglichen Plan, ganz nach Brasilien zu ziehen, verwirft Parini: "Die Entfaltungsmöglichkeiten für Industrie-Designer sind in Europa einfach grösser".

Mit "Metallo Dolce" will er diese Möglichkeiten voll ausnutzen. Deshalb entscheidet er sich 2016 für ein Coaching vom Creative Hub. In den Creative Link Workshops lernt Parini nicht nur, wie man als Produktdesigner sein Business startet, sondern auch, wie man es von Beginn an auf die Erfolgsspur bringt. Dazu gehört auch ein glasklares Markenprofil. Hier verdankt Parini besonders viel dem Coach Andreas Caluori: "Seine bewusst knapp gehaltenen Fragebögen zwingen dich zu klaren, pointierten Aussagen über dich selbst, deine Marke und dein Produkt. Das hilft bei der späteren Vermarktung ungemein."

Allen neuen Teilnehmern am Coaching vom Creative Hub rät Parini: "Nehmt alles mit, was ihr mitnehmen könnt! Es ist so ungeheuer wertvoll." Und: "Nach dem Sessions zu Hause sich bloss nicht auf die Couch werfen, sondern permanent an sich weiterarbeiten!"

Auch für Giulio Parini geht die Arbeit weiter. So will er 2018 mit "Metallo Dolce" den Sprung über die Schweizer Grenze wagen und seine Lampenschirme auch in Frankreich und Italien anbieten. Und auch weitere Leichtgewicht-Produkte sollen folgen. Drei Kerzenständer sind bereits hinzugekommen.

Il dolce far design.

Verwandte Themen


Nächster Artikel
Diiis Designstudio - Duo mit drei "i"
Portraits Diiis Studio web