Creative Hub

Blog


Story

Die tapfere Schneiderin – wie eine Freiburgerin aus der Not eine Tugend macht

Anne Tu Quoc näht mit ihrem Label «Petit Mai» Schuhe und Accessoires für Kleinkinder. Die Corona-Krise brachte das Geschäft fast komplett zum Erliegen. Doch wo sich eine Tür schliesst, geht an anderer Stelle eine auf: Ihr Bruder, Arzt an einem Spital, gab ihr den Auftrag, Schutzmasken zu nähen. Und aus dem nichts entwickelte sich daraus ein regelrechtes Business, mit dem sie erst noch hilft, die Schutzmaskenvorräte der Schweiz zu schonen.

Weiterlesen


Story

Carpasus - Hemden, die die Welt verändern

Alle reden von Nachhaltigkeit. Beim Thema Kleidung herrscht indes noch eine erstaunliche Gleichgültigkeit. René Grünenfelder will das ändern. Mit Premium-Hemden aus nachhaltiger, fair und vor allem transparenter Produktion. Der Creative Hub half ihm bei einigen wichtigen Entscheidungen.

Weiterlesen


Story

Martina Feer - Fashion yourself

Manchmal entpuppt sich der Traum vom eigenen Unternehmen als Startschuss zur Selbstfindung. So war es bei Martina Feer, die eigentlich „nur“ Mode machen wollte, heute aber Mode lehrt – in mitreissenden Workshops. Das Aha-Erlebnis dazu kam beim Coaching vom Creative Hub.

Weiterlesen


Story

Thomas Jakobson - Völlig von den Socken

Das Modelabel Thomas Jakobson ist ausgezogen, um uns neu anzuziehen. Und zwar untenrum, an den Knöcheln. Hinter der Idee verbirgt sich der Designer und Socken-Fan Thomas Gfeller. Mit Hilfe vom Creative Hub hat er sein Business auf die Beine gestellt.

Weiterlesen


Story

REALTRUE - It’s fish: wie aus Fischen Taschen werden

Als Art Direktorin war die Designerin Caroline Hirt schon immer von besonderen Materialien fasziniert. Auf einer inspirierenden Reise im Jahr 2013 durch Brasilien trat sie mit einer Haut in Kontakt, dessen Beschaffenheit sie begeisterte und seither nicht mehr los lies. Am Amazonas entdeckte die Lederliebhaberin das PIRARUCU - Fischleder.

Weiterlesen


Story

Daniela Huber - SLOWW: ganz natürliche Exzellenz

Wenn wir an Start-ups denken, sehen wir oft junge Leute, welche die Universität mit einer Idee im Kopf verlassen, wenig Geld in der Tasche haben und trotzdem ein neues Unternehmen gründen wollen. Das gilt zwar auch für einige Design-Start-ups, aber meistens ist es der erfahrene Profi, der versucht, sich auf dem Markt zu positionieren und "sein eigenes Ding zu machen". Die ersten Schritte ins Unternehmertum werden im Durchschnitt 5 Jahre nach dem Schulabschluss unternommen. Viele Gründer werden es bis zu 5 Mal versuchen, bevor sie mit ihren Gründungsversuchen erfolgreich sind. Einige haben es in sich, sogar Serienunternehmer zu werden - dies gilt sicherlich für die Modedesignerin Daniela Huber.

Weiterlesen


Story

Simone Huser – Fashion for Food

Simone Huser ist eine Modedesignerin, die sich auf Print spezialisiert hat. Viele ihrer Heimtextilien, ihrer Seidenfoulards oder Kissen, die mit Schweizer Kiefernholz gefüllt sind, sind in irgendeiner Form bedruckt. Die meisten Drucke sind von Naturthemen oder von Schweizer Kulturgütern inspiriert, aber modern interpretiert.

Weiterlesen